Olga. Heinert
Betriebsurlaub vom 15.06.2018 bis 23.06.18
Sie befinden sich in: Wissenswertes / Newsletter KW 31
Werte Leser/in unserer Seite, herzlich willkommen!

Nachdem die Temperaturen draußen immer noch sommerlich hoch sind, will man ja immer ein Hoch im Leben haben. Natürlich geht es. Ein paar Spielregeln sollte man jedoch beherrschen und so kann in deinem Leben auch alles gelingen. Was ist aber wenn wir mal viele kleine Fehler gemacht haben? Die Fehler, die sogar als sozial gut gelten? Beziehungsweise nicht als Fehler oder Dummheiten gelten. Viele dieser Dummheiten heben sogar unser Status und Ansehen in der Gesellschaft enorm an! Wie zum Beispiel „Notlüge“? Notlüge ist immer eine Lüge und wenn wir die aussprechen, dann dürfen wir gerne auch bereit sein dafür zu bezahlen. Ja, zu bezahlen. Bezahlung erfolgt fast immer in Form von verschiedenen Krankheiten und / oder als Schicksalsschläge. In unserer Gesellschaft wird zu viel Besitz als wohlhabend und erstrebenswert angesehen. Ja, noch mehr materielles Gut anzuschaffen, welches wir in diesem Leben nie verleben könnten, gilt als bewundernswert. Dem Menschen mit viel Hab und Gut wird eine höhere Intelligenz zugeschrieben... und so weiter und so fort. Wohin fort?! In die seelische Degradation und Tiefe?! Oft, mit viel Stress wird dieser sogenannte Reichtum angeschaffen und warum, um danach mit einem viel zu frühem Tod durch einen Herzinfarkt zu zahlen? „Mein Haus, mein Boot, mein Mann, meine Frau, meine Schuhe, mein Eigentum“ - das ist der direkter Weg zur Diabetes. Was ist mit den Kindern, die Diabetes haben, fragen Sie mich? - die Antwort ist hier genauso einfach wie alles andere, was zu uns im Leben gehört! EINFACH: eine aus der letzten Inkarnation mitgebrachte Aufgabe, die hier in diesem Leben bewältigt werden sollte. Wir brauchen nur das im Leben was wirklich benutzen, alles andere muss und darf raus. Bitte nur das behalten, worauf wir tatsächlich im Leben zurück greifen werden. Himmel, schaut doch mal unsere meist überfüllten Kleiderschränke an! Und dann wundern wir uns über unsere Darmträgheit. Ja, ich spreche hier über die direkte Verbindung zwischen unnötigem Besitz und der Darmträgheit. Ich spreche von der direkten Verbindung zwischen unserer materiellen Welt, unserem Körper und unserer Seele. Hier, ein anderes Beispiel der kleinen Dummheiten in unserem Leben: „ich erkläre einer älteren Kundin, dass sie ihrer Nachbarin verzeihen sollte für... und für... . So wird meine ältere Kundin anscheinend einsichtig und sagt zu mir – Ja, ja ich verzeihe ihr. Sie soll sich zum Teufel scheren....“. Tja, mir bleibt nichts anderes übrig, als das Ganze zu wiederholen. Verzeihen ist erfolgt und dann kam doch ein Fluch. Und Flüche kehren wirklich in mindestens 10-facher Wucht zurück. Bitte achte insbesondere auf all die Aussagen, die du von dir loslässt und denkst. WICHTIG: es macht überhaupt kein Unterschied, ob es ausgesprochen ist oder in Gedanken ausgesendet ist.

Anfangen könnten wir immer wieder mit uns selbst. Herauszurennen und die große Welt verändern und verbessern wollen? Ja, ist auch gut. Aber wie willst du dem anderen etwas beibringen, wenn du das nicht
selbst lebst? Mir gefällt ein Grundsatz aus der tibetischen Medizin: wenn ein Medizinmann /-frau oder ein Heiler oder eine Heilerin selbst krank werden, so dürfen sie nie wieder Patienten behandelt! Das ist ja eine wahre Berufung! Wenn du dich selbst nicht an das hältst, was du anderen rätst, dann darfst du nie wieder so was von dir geben. Unsere sogenannte moderne Welt steht wirklich auf dem Kopf und steuert mit großen Schritten in den Abgrund. Nur die, die sich noch rechtzeitig besinnen und versuchen aus dem Massenwahn auszusteigen, haben die Chance langfristig zu überleben. Auch wenn du jetzt 80 Jahre alt bist, denke dran, es geht weiter. Und nur du entscheidest wie. Die Reinkarnation ist von unseren Schulmedizinern schon ein anerkanntes „Phänomen“, es besagt, dass wir all unsere Erfahrungen und Weisheiten in das nächste Leben mitnehmen. Tja, wenn welche vorhanden sind. Und das bedeutet, dass wir für unser geistiges Wesen viel Nahrung geben müssen. Es ist doch schon lange bekannt, dass materielle Wünsche sehr schnell satt machen und dann brauchen wir andere materielle Güter, um noch mehr Reize zu bekommen. Und bei 133-tem Auto, das in unserer Garage steht wird das Leben nicht glücklicher, sondern im Gegenteil verliert komplett den Sinn. Und wenn du meinst, dass dein Leben erst ab dem 133-ten Auto genießbar ist, dann irrst du dich gewaltig. Jeder Mensch, als Individuum hat seine eigenen Grenzen zwischen dem was zu Hause mindestens sein soll und aber auch was zu viel ist (Nötiges und Ausreichendes). Wiedermal ein Beispiel: Wenn ein paar Schuhe abgetragen sind, erst dann dürfte ein anderes Paar gekauft werden. Wenn du diese Schuhe nicht mehr tragen willst und die noch gut sind, dann gebe doch diese einfach ab, vielleicht kann jemand sie noch tragen. Erst dann solltest du ein anderes paar Schuhe sich anschaffen.

Nun, es gibt Gesetzmäßigkeiten, nach dem unsere Welt erschaffen ist. Wenn wir uns an diese Gesetzmäßigkeiten halten, dann können wir wirklich solange gesund Leben, wie wir wollen und Erfahrungen für unsere Seele sammeln. Einfach diese Welt studieren, wie sie ist, in allen Facetten ihrer Erscheinung. Sich selbst studieren, begreifen und erfahren. Ich werde in den folgenden Newsletter, viel mir zugeteiltes Wissen an dich weiter geben, und werde nach meinem besten Wissen und Gewissen die Gesetzmäßigkeiten erklären.

Mit lichtvollen Grüßen, eure Olga Heinert